So funktioniert ein Infrarot-Thermometer

Als Infrarot-Thermometer werden üblicherweise tragbare Pyrometer/Handgeräte bezeichnet. Die heutzutage gebräuchlichste Form von Infrarot-Thermometern ist die Pistolenform (siehe Bild unten).

Bei Infrarot-Thermometern wird die vom Messobjekt abgegebene elektromagnetische Strahlung in einen Messwert umgewandelt, welcher auf dem LCD-Display des Gerätes angezeigt wird.

Bei richtiger Emissionsgradeinstellung entspricht der gemessene Temperaturwert der Oberflächentemperatur des Messobjektes. Bei Infrarot-Thermometern mit integriertem Laserpointer wird durch eine genaue Ausrichtung auf das Messobjekt eine präzise berührungslose Temperaturmessung möglich.

Funktionsweise

Wie funktioniert ein Infrarot-Thermometer-Pyrometer
Grafische Darstellung der Funktionsweise eines Infrarot-Thermometers/Pyrometers

1. Das Messobjekt sendet eine elektromagnetische Strahlung im Infrarot-Bereich aus.
2. Die Optik des Infrarot-Thermometers nimmt einen bestimmten Bereich des Messobjektes als Mess-Spot auf.
3. Die Optik des Infrarot-Thermometers konzentriert die Infrarot-Strahlung auf den Thermopil/IR-Detektor.
4. Der Thermopil/IR-Detektor wandelt die Infrarot-Strahlung des Messobjektes in ein elektrisches Signal um
und gibt dieses weiter an die Elektronik des Thermometers.
5. Die Thermometer-Elektronik wandelt das elektrische Signal in eine Temperaturgröße um.
6. Die ermittelte Temperatur wird auf dem LCD-Display des Infrarot-Thermometers angezeigt.

Tragbare Infrarot-Thermometer sind in unterschiedlichen Spektralbereichen für die berührungslose Temperaturmessung von unterschiedlichsten Materialen erhältlich. Das weiter unten abgebildete Infrarot-Thermometer novasens HighTemp 530 misst in einem Spektralbereich von 1,1 – 3,7 µm und ist damit geeignet für Hochtemperaturanwendungen (200°C bis 2400°C) in der Stahlproduktion.

 Spektralbereich  Anwendungsbereich
 8-14 µm Berührungslose Temperaturmessung von Papier, Laminat, Wasser, Textilien, Kunststoffe, Leder, Tabak, Flüssigkeiten, Arzneimittel, Chemikalien, Gummi, Kohle, Asphalt Lebensmitteln, Pharmaerzeugnisse,
 2,2 µm Messung von Metallen im Niedertemperaturbereich
 2,3 – 5,0 µm Verwendung bei der Glaserzeugung, Glasveredelung, Weiterverarbeitung
 1,1 – 3,7 µm Eisen- und Stahlherstellung, Schmiedeprozesse, Metallveredlungsverfahren

Die Vorteile von Infrarot-Thermometern bei der Prozesskontrolle:
– keine Beeinflussung der Oberfläche des Messobjektes
– sehr einfache und leichte Bedienung
– kostengünstiges Messmittel
– sehr schnelle Temperaturmessung im Millisekundenbereich
– Temperaturmessung an sehr heißen Messobjekten oder an Messobjekten, die unter
elektrischer Spannung stehen.

Einsatzbereiche:
– Temperaturerfassung von Lebensmitteln
– Temperaturmessung an Heizungen und Heizkesseln
– Temperaturmessung zur Instandhaltung von Schaltschränken und elektrischen Anlagen
– Messung der Körpertemperatur von Tieren in der Landwirtschaft
– gefahrlose, kontaktlose Temperaturmessung von aggressiven Chemikalien und
Substanzen

Infrarot-Thermometer novasens HighTemp 530
Infrarot-Thermometer novasens HighTemp 530 zur berührungslosen Temperaturmessung von Metallen